Trendthema
Photo: SSAB
13.10.2022

Wasserstoff reduziertes Eisen zeigt hervorragende Eigenschaften

Neue Forschungsergebnisse im Rahmen des HYBRIT-Projekts, das von SSAB, LKAB und Vattenfall geführt wird, zeigen überragende Ergebnisse bei den Eigenschaften und der Qualität des mit der HYBRIT-Technologie hergestellten wasserstoffreduzierten Eisenschwamms (H-DRI). Die Testergebnisse belegen, dass die Direktreduktion von Eisenerz mit Wasserstoff ein hervorragendes Produkt liefert, das leicht zu handhaben, zu transportieren und zu lagern ist. Außerdem werden beim Reduktionsprozess praktisch keine CO2-Emissionen freigesetzt.

Die HYBRIT-Initiative wurde von SSAB, LKAB und Vattenfall ins Leben gerufen, um eine neue Technologie für die wasserstoffbasierte Eisen- und Stahlerzeugung zu entwickeln, mit dem Ziel, eine klimafreundliche Wertschöpfungskette von der Erzförderung bis zum fertigen Stahlprodukt zu schaffen. Im Juni 2021 gelang es der HYBRIT-Initiative, in der mit Unterstützung der schwedischen Energieagentur errichteten Pilotanlage den weltweit ersten direkt mit Wasserstoff reduzierten Eisenschwamm herzustellen.

Neue Testergebnisse aus der HYBRIT-Pilotanlage und dem F&E-Labor zeigen, dass mit Wasserstoff direkt reduziertes Eisen (DRI) ein Produkt mit deutlich verbesserten Eigenschaften und Qualität darstellt. Mit Wasserstoff reduziertes kohlenstofffreies DRI, das mit der HYBRIT-Technologie in der Pilotanlage hergestellt wurde, ist hoch metallisiert und hat ausgezeichnete mechanische und Alterungseigenschaften im Vergleich zu direkt reduziertem Eisen unter Verwendung eines Reduktionsgases auf fossiler Basis wie Erdgas. Hybrit Development AB hat beim Europäischen Patentamt Patentanmeldungen eingereicht, die die entsprechenden Erfindungen beschreiben.

"Wir sind sehr erfreut und stolz über die gleichbleibend guten Ergebnisse und freuen uns über die Möglichkeiten, die sich daraus für den grünen Wandel in der Stahlindustrie ergeben können. Dank der jahrelangen engagierten Arbeit des Forschungsteams haben wir den wasserstoffbasierten Weg zur Dekarbonisierung der Stahlerzeugung zugänglicher und effizienter gemacht. Er kann dazu beitragen, den Klimawandel zu begrenzen", sagt Martin Pei, CTO von SSAB und Mitglied des Hybrit-Vorstands.

"Diese außergewöhnlichen Testergebnisse bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, eine effiziente, klimafreundliche Wertschöpfungskette in der Eisen- und Stahlindustrie zu etablieren. Ein wesentlicher Faktor für die hohe Qualität des produzierten Eisenschwamms ist das hochwertige Eisenerz aus der LKAB-Mine, das zusammen mit der bahnbrechenden HYBRIT-Technologie den Weg für eine zukünftige klimafreundliche Stahlerzeugung ebnet. Das HYBRIT-Pilotprojekt liefert uns weiterhin unschätzbare Forschungsergebnisse auf dem Weg zur industriellen Produktion, die zunächst mit einer Demonstrationsanlage in Gällivare im Jahr 2026 beginnen soll", sagt Lars Ydreskog, SVP Strategic Projects LKAB und Vorsitzender des Hybrit-Vorstands.

"Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass diese Ergebnisse nicht nur die klimatischen Vorteile des Ersatzes fossiler Brennstoffe durch Wasserstoff aus klimafreundlichem Strom bestätigen, sondern auch, dass die Dekarbonisierung tatsächlich zu besseren industriellen Prozessen und Produkten führen kann. Diese neuen Erkenntnisse sind ein direktes Ergebnis der engen Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette, des entschlossenen innovativen Denkens und der mutigen Anstrengungen bei der Erprobung neuer Technologien - ein Rezept, das für andere Industriesektoren nachahmenswert ist", sagt Andreas Regnell, Senior Vice President und Leiter der strategischen Entwicklung bei Vattenfall und Mitglied des Hybrit-Vorstands. 

(Quelle: SSAB)

Schlagworte

CO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDirektreduktionEisenschwammEmissionenEnergieEntwicklungErdgasErgebnisEssenEUForschungIndustrieINGKlimaKohlenstofffreiLKABPatentProduktionSSABStahlStahlerzeugungStahlindustrieTransportUSAVattenfallWasserstoffWasserstoffbasiertZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Samurai
07.02.2023

Stahl der Zukunft

Wenn Standardstähle besondere Eigenschaften aufweisen müssen, werden in der Regel teure Legierungszusätze und ergänzende Wärmebehandlung eingesetzt. Dazu hat die Steeltec...

BRIC Energie Entwicklung EU Handel Industrie ING Konstruktion Legierungen Maschinenbau Steeltec Swiss Steel Group Swiss STeel Holding Technik Temperatur Umformung Unternehmen Werkstoff Werkstoffe Wirtschaft
Mehr erfahren
Vertragsunterzeichnung in Salzgitter: Brian Penney, Robin Nundoo, John Welham (alle Baffinland), Dr. Peter Juchmann, Gerd Baresch, Sebastian Wendt, Timo Naleschinski, René Rockstroh, Alexander Stein (alle Salzgitter-Konzern), Jowdat Waheed (Baffinland)
07.02.2023

Salzgitter-Konzern und Baffinland kooperieren bei CO2-armer Stahlherstellung

Die Baffinland Iron Mines Corporation („Baffinland“) und die Salzgitter Flachstahl GmbH vertiefen ihre Zusammenarbeit. Beide Unternehmen haben ein Memorandum of Understan...

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Eisenerze Emissionen Energie Energiewende EU Flachstahl Industrie ING Lieferketten Optimierung Partnerschaft Produktion Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Technik Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Zusammenarbeit
Mehr erfahren
07.02.2023

Treibhausgasbilanz für die Produktion von Edelstahl weiter verbessert

Edelstahlrecycling gilt als eine zukunftsfähige Möglichkeit, nachhaltig CO2 in der weltweit wachsenden Stahlproduktion einzusparen. Bereits im Jahr 2010 haben Fraunhofer...

CO2 Edelstahl Einsparung Elektrolichtbogenofen Elektrostahlwerk Ergebnis EU Fraunhofer ING Legierungen Lichtbogenofen Nachhaltigkeit Oryx Stainless Group Produktion Recycling Rohstoffe Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk Studie Transport Unternehmen USA
Mehr erfahren
Vorstellung von XBake auf der Ambiente in Frankfurt: Florian Pick (von links), Vertriebsmanager ILAG; Elena Guardini, Geschäftsführerin von Guardini; Kevin Tranter, Geschäftsführer von CCC; Yves Koeberlé, CEO von ArcelorMittal Europe – Flat Products; Marco Guardini, Geschäftsführer von Guardini
07.02.2023

Weltweit erste nachhaltige Backformen

Marktführer Guardini hat zusammen mit seinen Partnern ArcelorMittal, einem weltweit führenden Stahl- und Bergbauunternehmen und einem Beschichtungshersteller eine neue Ba...

ArcelorMittal Bergbau Blech Bleche CO2 CO2-Emissionen Coils Emissionen Entwicklung Ergebnis Essen EU ING Italien Messe Partnerschaft Presse Pressen Produktion Produktionsprozess Recycling Stahl Stahlblech Stahlcoil Stahlproduktion Umwelt Unternehmen USA Verkauf Zertifikat
Mehr erfahren
Die Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg stellten gestern in Paris ihr Ziel des Aufbaus einer grenzüberschreitenden Wasserstoffwirtschaft vor.  v.l.: Franck Leroy, Präsident der Region Grand Est, Sebastian Vogel - RWE, Yannick Bonnin - H2V, Damien Havard – HDF Energy, Thierry Trouvé - GRTgaz. Jean-Michel Mazalerat - GazelEnergie, Antoine Huard - Verso, Jonathan Weber – SHS, Anke Langner - Iqony, Jens Apelt – Creos Deutschland, Claude Seywert - Encevo, Frank Gawantka – Creos Deutschland, Pit Losch – Attaché für Wasserstoff-Projekte im Luxemburger Ministerium für Energie und Raumentwicklung
06.02.2023

„Grande Region Hydrogen EEIG“

Während der internationalen Messe Hyvolution stellte die Vereinigung Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg gestern in P...

August 2021 Dekarbonisierung Deutschland Encevo S.A. Energie Entwicklung Essen EU Frankreich GazelEnergie GRTgaz H2V Industrie ING Innovation Kooperation Messe Paris Politik Saarland SHS Stahl STEAG Transformation Transport Umwelt USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren