Trendthema
Von links nach rechts: Walfrido Nascimento, Business Development, Paul Wurth Brasil; Paulo Pinheiro, Managing Director, Paul Wurth Brasil; Italo Freitas, Executive Vice President of Commercialization and Energy Solutions, Eletrobras; Victor Ricco, Hydrogen and E-Fuels Manager, Eletrobras; Renato Cabral, Hydrogen and E-Fuels Specialist, Eletrobras; Tompson Freitas, Business Development, Paul Wurth Brasil; Celso Concato Jr., Director of Relationship with Large Customers, Eletrobras). - Foto: SMS group
18.03.2024

Eletrobras und SMS prüfen Wasserstoffversorgung

Ziel der Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen ist es, gemeinsam die Machbarkeit der Produktion von grünem Wasserstoff in Brasilien zu evaluieren, um die Dekarbonisierung industrieller Prozesse in der Stahlindustrie voranzutreiben.

Am Dienstag, den 12. März, haben Eletrobras, der führende Energieversorger Lateinamerikas, und Paul Wurth, eine Marke der SMS group, offiziell eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff (H2) in industriellen Prozessen in Brasilien unterzeichnet.

In der Nähe eines Stahlwerks wird eine 10-MW-Anlage für die grüne H2- und O2 -Produktion realisiert; die Untersuchungen im Vorfeld der Errichtung werden voraussichtlich in einem Jahr abgeschlossen sein. Nach Fertigstellung wird die Kapazität der Anlage das 37-fache dessen betragen, was die bestehende Entwicklungs- und Demonstrationsplattform für grüne Wasserstofftechnologie von Eletrobras im Wasserkraftwerk Itumbiara an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Minas Gerais und Goiás leistet.

Kräfte bündeln

Die Partnerschaft zwischen Eletrobras und SMS group vereint die Stärken beider Unternehmen. Im Rahmen dieses Projektes verbindet Eletrobras – bekannt für seine Expertise in der sauberen Stromerzeugung mit einem Anteil von 97 Prozent an erneuerbarer Energie – seine Stärken mit der 150-jährigen Erfolgsgeschichte der SMS group, deren Schwerpunkt auf Lösungen für die Metallindustrie liegt. Mit der strategischen Einbindung von Paul Wurth hat sich die SMS group als Vorreiter bei der Entwicklung grüner Lösungen etabliert.

Ítalo de Freitas, Vice President of Commercialization and Energy Solutions, erklärt:
„Eletrobras hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden Werkzeuge für die Dekarbonisierung ihrer Produktion zur Verfügung zu stellen. In diesem Zusammenhang ergänzt nun grüner Wasserstoff die Wasserkraft bei der Bereitstellung sauberer Energie.

Unsere Partnerschaft fügt sich nahtlos in unsere Net-Zero-Ziele und unser Streben nach neuen Geschäftsmöglichkeiten ein, während wir gleichzeitig unserer ökologischen und sozialen Verantwortung gerecht werden“, betonte Ítalo de Freitas, Vice President of Commercialization and Energy Solutions.

Nachhaltigkeit international 

Paulo Pinheiro, Managing Director von Paul Wurth Brasil, führt aus:
„Wir als SMS group haben es uns zum Ziel gesetzt, nachhaltige Lösungen auf globaler und nationaler Ebene anzubieten. Die Zusammenarbeit mit Eletrobras ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Durch die Kombination der großen Reichweite und umfassenden Kompetenzen von Eletrobras im Bereich der erneuerbaren Energien mit unserem technologischen Know-how treiben wir nicht nur die technologische Entwicklung von grünem Wasserstoff voran, sondern machen seine Nutzung auch zugänglicher.

Aus diesem Grund haben wir uns für den Bau der Anlage an einem strategischen Standort in der Nähe großer Industrieanlagen entschieden. Damit sollen der Transport und die effiziente Nutzung von grünem Wasserstoff optimiert werden, der zunächst Erdgas in industriellen Prozessen ersetzen wird. In größerem Maßstab könnte Wasserstoff schließlich zur Alternative für die verschiedenen fossilen Brennstoffe werden, die heute genutzt werden.“

Dekarbonisierungstechnologien für die metallurgische Industrie

Die Unterzeichnung dieser Absichtserklärung ist der Höhepunkt eines Projekts, das vor zwei Jahren mit der Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen Eletrobras und Paul Wurth, einer Marke der SMS group, seinen Anfang nahm.

Ziel dieser Vereinbarung war es, die Aktivitäten zur Entwicklung umweltverträglicher Lösungen für die Metallindustrie aufeinander abzustimmen, wobei der Schwerpunkt auf der Dekarbonisierung der Stahlindustrie durch den Einsatz von grünem Wasserstoff lag.

Dieses Engagement hat eine Reihe von Machbarkeits- und Konzeptstudien angestoßen, aus denen sich schließlich die aktuelle Perspektive für den Bau einer Anlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff in der Nähe der wichtigsten Stahlproduktionszentren Brasiliens entwickelt hat, in denen ein erhebliches Nachfragepotential nach grünem Wasserstoff besteht.

(Quelle: SMS group)

Schlagworte

AnlagenBrasilienBundDekarbonisierungEnergieEntwicklungErdgasEssenEUIndustrieINGMetallindustriePartnerschaftPaul WurthProduktionSMSSMS groupStahlStahlindustrieStahlproduktionStahlwerkStudieTransportUmweltUnternehmenUSAVereinbarungWasserstoffWasserstofftechnologieWurthZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Schrottverarbeitung bei Badische Stahlwerke GmbH
22.05.2024

Recycling: Einigung beim Immissionsschutzgesetz positiv

Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) und der Verband Deutscher Metallhändler und Recycler (VDM) begrüßen die Einigung zum Imm...

BDSV Bund Deutschland DSV Energie EU Industrie ING Produktion Recycling Rohstoffe Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsstandort
Mehr erfahren
Die Rundpelletieranlage von Primetals Technologies auf dem Gelände von EMIL in Indien.
22.05.2024

Primetals erhält Entabnahmezertifikat für Pelletieranlage

Das indische Bergbauunternehmen Essel Mining and Industries Limited (EMIL) erteilte Primetals Technologies vor kurzem das Endabnahmezertifikat (FAC) für seine Rundpelleti...

Anlagen Automatisierung Bergbau Brennofen Bund Eisenerze Endabnahme Energie Essen EU Inbetriebnahme Indien Industrie ING Legierungen Mining Produktion Prozessautomatisierung Prozessgase Unternehmen Zertifikat
Mehr erfahren
Im Coillager von Lindab
22.05.2024

Lindab schließt Liefervertrag mit H2 Green Steel ab

Der Stahlverarbeiter Lindab hat sich früh verpflichtet, nahezu emissionsfreien Stahl von H2 Green Steel zu beziehen. Die beiden Unternehmen haben die vorfristige Vereinba...

Bauindustrie CO2 Emissionen Energie Energieeffizienz Essen EU Green Steel H2 Green Steel Industrie ING Klima Lieferung Nachhaltigkeit Paris Schweden Umwelt Unternehmen USA Vereinbarung Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Dr. Thomas Bünger, Deutschlandchef der Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt
21.05.2024

ArcelorMittal fordert klare Industriepolitik

Für die Dekarbonisierung brauche es ausreichend verfügbare Mengen an Wasserstoff und Energie zu international wettbewerbsfähigen Preisen. Deutschland und die EU müssen di...

Bremen Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Emissionen Energie Erdgas EU Flachstahl Hochofen IBU Industrie ING Investition KI Lieferketten Nachhaltigkeit Politik Produktion Roheisen Roheisenproduktion Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk Transformation Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Outokumpu Nirosta GmbH im hessischen Dillenburg.
21.05.2024

Outokumpu nach ResponsibleSteel Standard zertifiziert

Outokumpu, Anbieter von nachhaltigem Edelstahl, hat die ResponsibleSteel-Zertifizierung für alle Produktionen in Europa erhalten. Dies betrifft auch die Standorte von Out...

2016 Arbeitssicherheit Dekarbonisierung Deutschland Dillenburg Edelstahl Emissionen Energie Energiewende Entwicklung Ergebnis EU Finnland Industrie ING Interview Klima Klimaziel Krefeld Nachhaltigkeit Produktion Schweden Stahl Stahlindustrie Stahlunternehmen TEMA Transformation Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren