Unternehmen
Vertragsabschluss für Tosyali Algerie 2 -  Im Bild (von links nach rechts): Todd Ames, Senior Key Account Manager, Midrex Technologies; KC Woody, COO, Midrex Technologies; Dr. Suhat Korkmaz, CEO, Tosyali Holdings; Dr. Thomas Hansmann, Leiter Metallurgie, SMS Group; Fuat Tosyali, Präsident, Tosyali Holding; Stephen Montague, Präsident & CEO Midrex Technologies; Guido Bonelli, Verkaufsleiter Eisenerzeugung, Paul Wurth Italia, Fabio Muscolino, Senior Sales Manager, Paul Wurth Italia; und Antonio Durighello, leitender Kalkulator, Paul Wurth Italia. - Photo: Midrex Technologies, Inc.
02.03.2022

Tosyali Algerie stellt 2021 einen DRI-Produktionsrekord auf und bestellt eine zweite DRI-Anlage

MIDREX®-Anlage produziert mehr als 2,28 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr

Tosyali Algerie A.Ş. hat im Jahr 2021 einen neuen Weltrekord für die jährliche Produktion von direkt reduziertem Eisen (DRI) in einer Einzelmodulanlage aufgestellt und mehr als 2,28 Millionen Tonnen produziert. Der bisherige Rekord wurde 2020 von Tosyali in dessen erst zweitem Betriebsjahr aufgestellt.

"Unsere grundlegende Priorität ist die betriebliche Nachhaltigkeit und die vollständige Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Grundsätzen", sagte Dr. Suhat Korkmaz, CEO der Tosyali Holding.

"Die Tatsache, dass die Tosyali Algerie DRI Anlage zwei Jahre in Folge einen weltweiten Produktionsrekord aufgestellt hat, ist ein Beweis für unsere hervorragende Performance. Als Team von fast 3000 Mitarbeitern sind wir sehr stolz darauf, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein. Mit diesem Rekord nimmt Algerien auch eine sehr führende Position in der DRI-Industrie auf der ganzen Welt ein.

"Im letzten Quartal 2021 haben wir mit der jüngsten Ausbaustufe unserer Investitionspläne für Tosyali Algerie begonnen, zu der auch eine neue DRI-Anlage mit der neuesten und besten verfügbaren Technologie gehört. Diese neue Investition wird einen deutlich niedrigeren CO2-Fußabdruck ermöglichen, eine der besten Verfahren in der weltweiten Stahlindustrie", sagte Dr. Suhat.

"Diese neue Investition in Algerien ist von großer Bedeutung, nicht nur wegen der zusätzlichen Kapazität von 2,5 Millionen Tonnen, sondern auch wegen der positiven Umweltauswirkungen. Bei Tosyali Algerie produzieren wir Stahl mit einem niedrigen Kohlendioxidausstoß, indem wir die weltweit fortschrittlichste DRI-Technologie einsetzen, und mit diesem neuen Technologietransfer nach Algerien werden wir in Bezug auf die Umweltauswirkungen noch wettbewerbsfähiger sein."

Stephen C. Montague, Präsident und CEO von Midrex Technologies, Inc. sagte: "Wir gratulieren dem Management und der Belegschaft von Tosyali Algerie zu ihren anhaltend hervorragenden Leistungen im Anlagenbetrieb. Dass sie zum zweiten Mal den DRI-Produktionsrekord aufgestellt haben, ist ein echter Beweis für die Fähigkeiten und das Know-how der Tosyali-Gruppe."  

Im Juli 2021 erteilte die Tosyali Holding Midrex und seinem Partner Paul Wurth den Auftrag zum Bau einer zweiten DRI-Anlage im Stahlwerk Tosyali Algerie in Bethioua (Oran), Algerien. Die neue DRI-Anlage wird 2,5 Millionen Tonnen kaltes DRI (CDRI) und heißes DRI (HDRI) produzieren, ähnlich wie die ursprüngliche Anlage, wobei alle MIDREX-Anlagen in Zukunft mit noch mehr Wasserstoff betrieben werden können.

HDRI wird über ein Heißtransportband einem neuen Elektrolicht-bogenofen (EAF) zugeführt, was eine höhere EAF-Produktivität und Energieeinsparungen ermöglicht. Bei Ausfall des Schmelzbetriebs kann die Anlage weiterhin CDRI mit voller Kapazität produzieren, was die Betriebsfähigkeit maximiert.

"Wir freuen uns sehr, mit Tosyali an einer zweiten DRI-Anlage zu arbeiten". so Stephen C. Montague, Präsident und CEO von Midrex Technologies. Montague sagte. "Die Direktreduktion ist die beste Technologie, um den CO2-Ausstoss der Stahlindustrie zu reduzieren, und diese Anlage ist so konzipiert, dass sie noch mehr Wasserstoff nutzen kann, wenn dieser in Zukunft verfügbar sein wird."

Für Paul Wurth sagte Dr. Thomas Hansmann, Leiter Metallurgie der SMS Group: "Teil des neuen Projekts für das zweite DRI-Modul von Tosyali Algerie zu sein, ist für uns ein Privileg und eine Anerkennung der in den letzten Jahren gemeinsam geleisteten Arbeit. Diese zusätzlichen Produktionskapazitäten geben Tosyali die Möglichkeit, ihre Präsenz auf dem internationalen Stahlmarkt mit einem technologisch führenden Unternehmen im Rahmen der Dekarbonisierungsbemühungen der Branche auszubauen und gleichzeitig einen weiteren Beitrag zur wirtschaftlichen und industriellen Entwicklung Algeriens, eines der führenden Industrieländer Nordafrikas, zu leisten."

MIDREX-Anlagen produzieren hochwertige DRI-Produkte (CDRI, HDRI und HBI) aus Eisenerz mit dem erdgasbasierten MIDREX-Direktreduktions-verfahren (MIDREX NG™) - der umweltfreundlichsten Technologie für die erzbasierte Eisenerzeugung.

MIDREX NG bietet eine größere Flexibilität bei den Rohstoffen, da es die Verwendung von DRI-Pellets, Hochofenpellets und Stückerzen ermöglicht. Im Vergleich zur Roheisenerzeugung im Hochofen kann eine MIDREX NG-Standardanlage die CO2-Emissionen um mehr als 50 % reduzieren und bietet die Flexibilität, von 100 % Erdgas auf 100 % Wasserstoff als Reduktionsmittel umgestellt zu werden. MIDREX H2™, das 100 % Wasserstoff verwendet, ist für Neuanlagen erhältlich.

(Quelle: Midrex Technologies, Inc.)

Integriertes DRI-EAF-Stahlwerk von Tosyali Algerie in Bethioua (Oran), Algerien - Photo: Midrex Technologies, Inc.
Photo: Midrex Technologies, Inc.

Schlagworte

AnlagenCO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDirektreduktionDRI-AnlageEinsparungEisenerzeEmissionenEnergieEntwicklungErdgasEssenEUHochofenInc.IndustrieINGInvestitionMetallurgieMidrexNachhaltigkeitPaul WurthProduktionReduktionsmittelRoheisenRoheisenerzeugungRohstoffeSMSSMS groupStahlStahlindustrieStahlmarktStahlwerkTransportUmweltUnternehmenWasserstoffWettbewerbWirtschaftWurth

Verwandte Artikel

Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl
27.06.2022

Europäisches Parlament zu Emissionshandel und Grenzausgleich

Das Europäische Parlament hat sich am 22. Juni 2022 in Brüssel zur Revision der EU-Emissionshandelsrichtlinie und der Einführung eines CO2-Grenzausgleichs positioniert.

CO2 Energie Essen Handel Industrie ING Investition Kerkhoff Klima Messe Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlunternehmen Transformation Unternehmen Wirtschaft WV Stahl Zertifikat
Mehr erfahren
v.l.n.r.: (Die unterzeichnenden Beteiligten) Alberto Lejarreta – Chief Executive Officer der Grupo ARANIA , Gunnar Groebler – Vorstandsvorsitzender Salzgitter AG, Carmelo Bilbao – Executive Vice President der Grupo ARANIA, Ulrich Grethe – Geschäftsbereichsleiter Stahlerzeugung Salzgitter AG, Phillip Meiser – Direktor Vertrieb Salzgitter Flachstahl GmbH
27.06.2022

Innovative Partnerschaftsvereinbarung für grünen Stahl geschlossen

Die Salzgitter AG und die Grupo ARANIA haben die innovative Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet.

Bilbao CO2 CO2-Emissionen DSV Emissionen Entwicklung EU Grupo ARANIA Industrie ING Partnerschaft Produktion Salzgitter Salzgitter AG Stahl Stahlproduktion Stahlverarbeitung Strategie Transformation Unternehmen Vereinbarung Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wirtschaft
Mehr erfahren
Nordeingang, Entrance north, Arrival, Ankunft
25.06.2022

wire und Tube 2022 - Nachhaltigkeit vieldiskutiertes Thema

1.822 Aussteller aus über 50 Ländern kamen vom 20. bis 24. Juni 2022 nach Düsseldorf, um auf 93.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche technologische Highlights aus ihren B...

Anlagen ArcelorMittal Automation Deutschland Draht Düsseldorf Edelstahl Energie Energiewende Essen EU Frankreich Handel Indien Industrie ING Innovation Investition Italien Japan Kanada Klima Konferenz Messe Nachhaltigkeit Niederlande Polen Rohrbearbeitung Rohre Salzgitter Salzgitter AG Schweden Service SMS SMS group SMS group GmbH Spanien Stahl Stahlhandel Stahlmarkt Stahlrohre Swiss Steel Group Taiwan Technik Thyssen thyssenkrupp Transformation Transformationsprozess Transport Tube Umformtechnik Unternehmen USA Veranstaltung Wasserstoff Weltwirtschaft Wirtschaft
Mehr erfahren
Der WSM (Foto Hauptgeschäftsführer Christian Vietmeyer) sieht eine massive Kostenwelle auf Stahl verarbeitende Industrieunternehmen zurollen
24.06.2022

„Für Stahlverarbeiter überhaupt nicht fair“

Auf industriellen Mittelstand rollt durch Klimazoll weitere Kostenwelle zu

CO2 EU Handel Industrie Klima Metallverarbeitung Stahl Unternehmen Wirtschaft Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. WSM WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.
Mehr erfahren
23.06.2022

Absichtserklärung unterzeichnet

RWE und ArcelorMittal beabsichtigen gemeinsamen Bau und Betrieb von Offshore-Windparks und Wasserstoffanlagen für emissionsarme Stahlerzeugung.

Anlagen ArcelorMittal Bremen CO2 CO2-Emissionen CO2-neutral Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Duisburg Elektrolyse Elektrolyseur Emissionen Energie Entwicklung Erdgas EU Finanzierung Hochofen IBU Industrie ING Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Kooperation Offshore Partnerschaft Produktion Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Unternehmen USA Wasserstoff Wettbewerb Windpark Zusammenarbeit
Mehr erfahren