Unternehmen
Projektteam aus Mitarbeitern von SMS und Nucor vor Ort bei Nucor in Ghent, Kentucky, USA. Von links nach rechts: Brian Frye (Technical Services Metallurgist, Nucor Steel Gallatin), Markus Schulte (Vice President, SMS digital), Ken Minor (Senior Technology Lead, Nucor Steel Gallatin), Dr. Franck Adjogble (General Manager Digital Technologies and Engineering, SMS group), Prof. Dr.-Ing. Katja Windt (Chief Digitalization Officer, SMS group), Maggie Schneider (Senior IT Project Manager, Centric Consulting für Nucor Steel Gallatin) und Joana Kunkel (Technical Project Manager, SMS digital) - Photo: SMS group GmbH
17.03.2023

Hochwertiges Planungssystem für komplexe Produktionslinien

Nach der umfassenden Modernisierung der Produktionslinien mit der Manufacturing Execution Suite (MES 4.0®) von SMS digital hat Nucor Steel Gallatin nun erfolgreich das erste Coil im Stahlwerk am Standort Ghent, Kentucky, USA, produziert. Das neue Produktions- und Terminplanungssystem ersetzt ein intern von Nucor entwickeltes Legacy-System. Nach einer schrittweisen Implementierung und Inbetriebnahme der Software wurde das MES-Projekt nun mit der erfolgreichen Integration im gesamten Werk abgeschlossen.

MES 4.0® von SMS ermöglicht Nucor eine verbesserte Produktionsplanung dank eines umfassenden modularen Planungssystems. Dieses beinhaltet moderne Technologiekomponenten wie zum Beispiel Technical Order Generator, Capacity Planner, Production Sequencer, Short Term Scheduling, Quality Manager und Production Controller. Neben MES 4.0® bietet SMS auch einen Business Intelligence Manager zur Optimierung betriebswirtschaftlicher Analysen und Reports, um Produktivitätskennzahlen und andere KPIs des Unternehmens besser auswerten zu können.

Gleichzeitig wurde die Integration zwischen MES 4.0® und dem ERP-System von Nucor neu konzipiert und umgesetzt. Dadurch wird eine klare Aufgabenverteilung zwischen den Systemen erreicht, die bessere Planungsmöglichkeiten bietet und außerdem eine kurzfristige Umplanung von Aufträgen ermöglicht. MES 4.0® wurde mit modernster Technologie entwickelt und implementiert und nutzt fortschrittliche datengetriebene Methoden für die Produktionsplanung und das Qualitätsmanagement. Das System ermöglicht es, den Produktausschuss zu minimieren und gleichzeitig die Produktqualität zu verbessern, wodurch sich die Investition schneller auszahlt.

„Wir sind stolz darauf, dass sich Nucor für den Einsatz unserer digitalen Lösungen für komplexe Fertigungsprozesse entschieden hat. Das MES-Produktionsplanungssystem bietet Nucor mehr Transparenz. Dank einer echten Teamleistung zwischen dem IT-Team von Nucor, SMS und allen weiteren Beteiligten konnte ein voll integriertes System realisiert werden, das in Zukunft erhebliche Einsparungen wertvoller Ressourcen in den Produktionsprozessen ermöglichen wird.“, so Prof. Dr.-Ing. Katja Windt, Chief Digitalization Officer bei SMS group.

Die erste Phase der Einführung umfasste die Brownfield-Erweiterung aller bestehenden Produktionslinien bei Nucor. Nach mehreren Integrationstests und einer erfolgreichen Shadow-Mode-Phase, in der die Produktionsdaten parallel durch das aktualisierte System liefen, löste das neue MES das bestehende System ab und ging innerhalb von nur 16 Stunden in Betrieb. Anschließend wurden die neuen Produktionslinien, bestehend aus einem Stahlwerk, einer Stranggießanlage, einer Erweiterung der Warmbandstraße (HSM) und einer Beiz- und Verzinkungsanlage (PGL), in das neue System integriert.

„Für uns als produzierendes Unternehmen ist es entscheidend, so effizient wie möglich zu produzieren und den Ressourceneinsatz zu optimieren. Mit SMS haben wir einen hoch spezialisierten und vielseitigen Partner an unserer Seite, der uns in diesem Transformationsprozess begleitet. Wir schätzen den unermüdlichen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen von SMS, ihre engagierte und pragmatische Herangehensweise und die hervorragende Zusammenarbeit, selbst unter den Bedingungen der Pandemie.“, so Tamera Vaughan, Information Technology Supervisor bei Nucor Steel.

Mit den Lösungen von SMS digital können sämtliche Schnittstellen von externen weiteren Anbietern integriert und somit der gesamte Produktionsprozess abgebildet werden. Der flexible, modulare Aufbau von MES 4.0® bietet die Möglichkeit, weitere Funktionen direkt in das System einzubinden. Im Rahmen der Digitalisierung arbeitet MES 4.0® mit Qualitätsmanagementsoftware wie dem Quality Execution System (QES) aus dem Hause SMS digital zusammen, mit dessen Hilfe die Qualität der Produkte überwacht, bewertet und für den Versand zertifiziert wird.

Ausschlaggebend für die Entscheidung von Nucor, bei der digitalen Vernetzung der neuen Produktionslinien mittels MES 4.0® mit SMS zusammenzuarbeiten, war die hohe Wertschöpfungskompetenz, die sich aus der gelungenen Verknüpfung von bewährter SMS-Technologie mit den Digitalisierungslösungen von SMS digital ergibt. Da die finale Inbetriebnahme im Rahmen des jährlichen Betriebsstillstands von Nucor erfolgen sollte, war eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Teams von Nucor und SMS erforderlich. Aufgrund der schrittweisen Implementierung mit einem sehr heterogenen Automations-Setup sowie der globalen Corona-Krise stand das SMS-Team bei diesem Projekt vor diversen Herausforderungen. Dank einer erfolgreich umgesetzten Strategie zur Remote-Inbetriebnahme war SMS in der Lage, flexibel auf die Planungen von Nucor für die Erweiterung der Anlagen zu reagieren.

(Quelle: SMS group GmbH)

Schlagworte

AnlagenAutomationBeiz- und VerzinkungsanlageBSWCoronaDigitalisierungEinsparungEssenEUGetriebeIBUInbetriebnahmeINGInvestitionKentuckyModernisierungNucorNucor Steel GallatinOptimierungProduktionProduktionsprozessSMSSMS digitalSMS groupSMS group GmbHSoftwareStahlStahlwerkStrategieTransformationTransformationsprozessUnternehmenUSAWarmbandWirtschaftZahlenZusammenarbeit

Verwandte Artikel

29.05.2024

Danieli Innovaction Meeting stößt auf großes Interesse

Etwa 700 Vertreter der internationalen Stahlindustrie - Produzenten, unabhängige Experten und Medienvertreter - treffen sich in dieser Woche im Forschungszentrum des Anla...

Anlagen China Direktreduktion Elektrostahlwerk Energie Flachprodukte Forschung Industrie ING Italien Konferenz Langprodukte Metallurgie Produktion Roheisen Rohstoffe Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Unternehmen USA Veranstaltung
Mehr erfahren
29.05.2024

Hebetechniker Dolezych präsentiert neuen Webauftritt

Nach dem Relaunch seines Corporate Designs hat der Dortmunder Hersteller für Seil-, Hebe-, Anschlag- und Ladungssicherungstechnik jetzt seine Website mit integriertem Kun...

Digitalisierung Entwicklung Ergebnis EU ING Service Technik Unternehmen USA
Mehr erfahren
Erster Stab auf dem RSB® 500++/4 im neuen Walzwerk von Chengde Jianglong
29.05.2024

Chengde Jianlongb walzt ersten Stab mit KOCKS Block

Chengde Jianlong Iron & Steel hat in seinem Walzwerk den größten Kocks Reduzier- und Sizingblock (RSB® 500++/4) für mittlere Stabstahlabmessungen in Betrieb genommen und...

Anpassung China Essen EU Greenfield-Projekt Industrie ING Investition KI Messe Messung Modernisierung Produktion Software Stabstahl Stahl Stahlindustrie Unternehmen Walzen Walzentechnologie Walzwerk
Mehr erfahren
Martin Stillger verlässt das Unternehmen
29.05.2024

Martin Stillger verlässt thyssenkrupp Materials Services

Martin Stillger wird sein Mandat als Vorsitzender des Vorstands von thyssenkrupp Materials Services mit Wirkung zum 31. Mai 2024 einvernehmlich niederlegen. Über die Nach...

Aufsichtsrat Entwicklung Service Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp AG Thyssenkrupp Materials Services Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
Kerstin Maria Rippel, Hauptgeschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Stahl:
29.05.2024

WV Stahl begrüßt Gesetz für schnelleren Wasserstoff

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck hat heute den Kabinettsbeschluss zum Wasserstoffbeschleunigungsgesetz vorgestellt. Die WV Stahl sieht darin einen wichtigen Ba...

Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse EU Industrie ING Investition Klima Stahl Stahlindustrie Strategie Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren