Veranstaltung
Die ANKIROS 2022 - Foto: Hannover Messe Ankiros Fuarcilik AS
24.01.2024

The Bright World of Metals erweitert Portfolio

Die Messe Düsseldorf Gruppe erweitert ihr globales Netzwerk im Wachstumsmarkt Türkei und gewinnt mit den eurasischen Leitmessen für die Metallurgie-, Gießerei- und Aluminiumindustrie - ANKIROS/TURKCAST und ALUEXPO - drei neue starke Veranstaltungen für ihr weltweites Metallmessen-Portfolio.

In einem Joint Venture bündeln zwei der größten deutschen Messegesellschaften dazu ihre Kompetenzen: Die Messe Düsseldorf und die Deutsche Messe AG beteiligen sich künftig zu je 50 Prozent an der „Hannover Messe Ankiros Fuarcilik A.S.“. Als Geschäftsführer der Gesellschaft wird weiterhin Unternehmensgründer Ibrahim Anil agieren.  

Die Messe Düsseldorf bringt dabei ihr Netzwerk und ihre Branchenexpertise rund um ihre Weltleitmessen GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST („The Bright World of Metals“) ein, die Deutsche Messe AG ihre langjährige Erfahrung im türkischen Markt.

Mit diesem bahnbrechenden Schritt in Richtung Globalisierung und Ausbau der Themenführerschaft im Metallurgie- und Gießereisektor, erweitern die Düsseldorfer Weltleitmessen GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST („The Bright World of Metals“) ihr Portfolio in den internationalen Wachstumsmärkten der Gießerei- und Metallurgie-Industrie.

Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, unterstreicht die Bedeutung dieser Kooperation:
„Mit der Partnerschaft wächst nicht nur das internationale Netzwerk der Messe Düsseldorf um eine neue Tochtergesellschaft, sondern wir bauen unsere globale und strategische Themenführerschaft bei Metallurgie- und Gießerei-Fachmessen weiter aus.“

Unter dem Dach „The Bright World of Metals“ finden in Düsseldorf mit der GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST bereits die weltweit größten Messen der Branche statt. Hinzu kommt ein Portfolio an Auslandsmessen in Indien, Thailand, Indonesien, Ägypten und Mexiko, das nun um die ANKIROS/TURKCAST und ALUEXPO in Istanbul wächst.

Diener ergänzt:
„Wir eröffnen unseren Kundinnen und Kunden den attraktiven eurasischen Wachstumsmarkt und stärken die internationale Wettbewerbsposition unseres Unternehmens.“   

Doch der neue Kurs zahlt sich nicht nur für die Internationalisierung des Düsseldorfer Metallmessen-Portfolios aus, sondern stärkt auch wichtige Maschinenbausegmente des Weltleitmessen-Quartetts.

Malte Seifert, Director der GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST bei der Messe Düsseldorf, freut sich:
„Mit der Erweiterung der Bright World of Metals um die eurasischen Satellitenmessen ANKIROS/TURKCAST und ALUEXPO gehen wir einen wichtigen strategischen Schritt, indem wir uns neben Stahl und Eisenmetallen auch zunehmend auf den Bereich der NE-Metalle fokussieren. Damit stärken wir wichtige Maschinenbausegmente wie zum Beispiel den Druckguss.“  

Das Know-how und das Netzwerk der Messe Düsseldorf in der Metallurgie- und Gießereibranche werden dazu beitragen, die bereits große Bedeutung der ANKIROS/ TURKCAST und ALUEXPO als führende Handelsplattformen für Eisen- und Nichteisenmetalle und deren Verarbeitung weiter auszubauen. In Kombination mit der langjährigen Erfahrung der Deutschen Messe AG in der Türkei sind dafür beste Voraussetzungen gegeben.

Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG:
„Diese Partnerschaft ermöglicht es uns, das Marktpotenzial in der Metallurgie- und Gießereibranche in der Türkei voll auszuschöpfen. Indem wir unsere Stärken, Ressourcen sowie unsere Expertise im türkischen Markt einbringen, entwickeln wir unsere Veranstaltungen für die Gießereiindustrie konsequent weiter und schaffen die bestmögliche Plattform für unsere Kunden aus der Türkei und weltweit.“

Hohes Marktpotenzial 

Ibrahim Anil, Gründer und Geschäftsführer der „Hannover Messe Ankiros Fuarcılık A.S.“, betont die Vorteile der Partnerschaft:
„Um die Erfolgsgeschichte der ANKIROS/TURKCAST und ALUEXPO fortzusetzen und das Unternehmen weiter zu stärken, gebe ich den Stab in kompetente Hände weiter. Während ich meine Rolle als Geschäftsführer beibehalte, übertrage ich meine Gesellschafterrechte an die Messe Düsseldorf.

Mit der Messe Düsseldorf und der Deutschen Messe AG werden nun zwei weltweit führende Messegesellschaften für das weitere Wachstum der Messen sorgen. Die stetig wachsende türkische Wirtschaft und die hohe Nachfrage nach Metallurgie- und Gießereiprodukten in der Türkei, der Region und weltweit bieten dafür den idealen Rahmen.“

Die Türkei hat im letzten Jahrzehnt durch ein überdurchschnittlich hohes Wirtschaftswachstum auf sich aufmerksam gemacht. Zwar haben Faktoren wie die Pandemie und der weltweite Konjunkturabschwung diese Entwicklung gebremst, der Internationale Währungsfonds geht jedoch davon aus, dass die türkische Wirtschaft bis 2028 jährlich um ca. drei Prozent wachsen wird.

Mit ihrem großen Binnenmarkt und ihrer starken Industriebasis ist die Türkei seit langem ein wichtiger Handelspartner für Deutschland und NRW. Im Jahr 2022 umfasste das Handelsvolumen zwischen Deutschland und der Türkei 27 Milliarden Euro, davon macht NRW mit 11,5 Milliarden Euro 42,6 Prozent aus.

In den vergangenen Jahren hat die Türkei zudem hohe Investitionen, unter anderem in den Bau von Wohnungen, Straßen, Brücken und Schienenwegen getätigt. Weitere Großprojekte sind in Vorbereitung. Dies führt insbesondere zu einer hohen Nachfrage nach Metallurgie- und Gießerei-Produkten, für die das Joint Venture der Messe Düsseldorf GmbH und der Deutschen Messe AG die zentralen Marktplätze in der Region veranstaltet. Zudem nehmen türkische Unternehmen in der Aluminium- und NE Metallindustrie eine bedeutende Marktposition ein.  

Die ANKIROS/TURKCAST fand zuletzt 2022 statt und verzeichnete 2,7 Prozent mehr ausstellende Unternehmen (1.048), acht Prozent mehr Netto-Ausstellungsfläche (23.582 qm) und 9,2 Prozent mehr Besucherinnen und Besucher (18.786). Die diesjährige ALUEXPO verzeichnete 15,8 Prozent mehr ausstellende Unternehmen (403), eine um 37,8 Prozent höhere Netto-Ausstellungsfläche (15.191 qm) und ein Plus von 12,8 Prozent bei Besucherinnen und Besuchern (12.401).  

(Quelle: Messe Düsseldorf GmbH)

Schlagworte

AluminiumAluminiumindustrieDeutschlandDSVDüsseldorfEntwicklungEssenEUFondsGesellschaftGlobalisierungHandelIndienIndustrieINGInvestitionKooperationMaschinenbauMesseMesse DüsseldorfMetallindustrieMetallurgieNRWPartnerschaftSchienenStahlThermprocessTürkeiUnternehmenVeranstaltungWettbewerbWirtschaft

Verwandte Artikel

22.04.2024

U.S. Steel-Aktionäre stimmen Fusion mit Nippon Steel zu

Nach der außerordentliche Aktionärsversammlung gab U.S. Steel bekannt, dass die Aktionäre nach der vorläufigen Stimmenauszählung der Fusion mit der Nippon Steel zugestimm...

Aktionäre China Ergebnis Essen EU Industrie Investition Japan Nippon Steel Produktion Stahl Stahlwerk U.S.STeel Unternehmen USA Wettbewerb
Mehr erfahren
19.04.2024

mecorad baut Geschäft in Nordamerika aus

Mit dem Ziel, Stahl- und Metallproduzenten in Nordamerika schneller und effektiver zu unterstützen, wurde am 2. April 2024 die mecorad Inc. gegründet.

AIST AISTech Digitalisierung Ergebnis Essen EU Inc. Industrie Industrie 4.0 ING Investition KI Mecorad Messe Metallindustrie Nordamerika Sensoren Stahl Stahlindustrie Steuerung Temperatur USA
Mehr erfahren
19.04.2024

PPA-Markt in Deutschland: Vervierfachung des Marktvolumens

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) stellt ihre „PPA-Marktanalyse Deutschland 2023“ vor. Die Marktanalyse betont die wachsende Bedeutung von PPAs für nachhaltige Geschäft...

Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse Elektrolyseur Energie Energiewende Entwicklung EU Getriebe Handel IHK Industrie ING Klima Klimaschutz Offshore Politik Produktion Spanien Umwelt Unternehmen Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
19.04.2024

Gustav Eirich Award startet in die 15. Runde

Der Startschuss für die Einreichungen zum 15. Gustav Eirich Award ist gefallen. Ab sofort können Bewerberinnen und Bewerber bis zum 31. Mai Dissertationen sowie eigenstän...

Award Deutschland ECREF Eirich Entwicklung EU Frankreich Industrie Innovation International Colloquium on Refractories Nachwuchs Polen Spanien USA Wirtschaft
Mehr erfahren
„Das Max-Planck-Institut ist in die breite Hochschullandschaft in Düsseldorf und der Region eingebettet und ein einzigartiger Ort außeruniversitärer Forschung“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (Mitte). Links: Dr. Kai de Weldige, kaufmännischer Geschäftsführer und rechts, Prof. Dierk Raabe, geschäftsführender Direktor des MPI-SusMat.
18.04.2024

Umwidmung des Düsseldorfer Max-Planck-Instituts

Wie können wir Materialien für mehr als 8 Milliarden Menschen produzieren und recyceln und gleichzeitig unseren Planeten schützen? Wie können wir Stahl ohne CO2- Emission...

CO2 Düsseldorf Eisenforschung Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis EU Forschung Gesellschaft Industrie ING Klima Max-Planck-Institut Metallindustrie Metallurgie Politik Produktion Stahl Stephan Keller Transformation Umwelt Werkstoff Werkstoffe Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsstandort
Mehr erfahren