Unternehmen News
Midrex-HBI-Anlagen HBI-2 und HBI-3 von Lebedinsky GOK. HBI-4 wird auf dem Bild hinten links neu errichtet - Photo: Primetals Technologies, Limited
26.10.2021

Basis für die Transformation zu einer grünen Stahlproduktion gelegt

Metalloinvest hat mit Primetals Technologies und dem Konsortialpartner Midrex Technologies, Inc. einen Vertrag über die Lieferung der neuen HBI-Anlage (HBI-4) für Lebedinsky GOK (LGOK) abgeschlossen.

Die Anlage wird in Gubkin (Russland) installiert und für eine Produktion von 2,08 Millionen Tonnen HBI pro Jahr ausgelegt sein. Mit der modernsten technischen Auslegung wird ein reduzierter Energieverbrauch und eine geringere Umweltbelastung erreicht. Die Investitionen für Bau und Installation der gesamten Anlage wird über 600 Millionen US-Dollar betragen. Das Projekt wird 375 hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen und soll bis Mitte 2025 in Betrieb gehen.

HBI ist ein kohlenstoffarmer Rohstoff, der vorwiegend für die Stahlproduktion in Elektrolichtbogenöfen verwendet wird wobei 50% weniger CO2 bei der Erzeugung anfällt als beim traditionellen Hochofenverfahren. Midrex und Primetals Technologies sind für das Engineering und die Lieferung der mechanischen und elektrischen Ausrüstung, sowie für die Bereitstellung von Baustellenüber-wachungsleistungen verantwortlich.

Der Vertrag wurde von Nazim Efendiev, CEO von Metalloinvest; Stephen Montague, Präsident und CEO von Midrex; Etsuro Hirai, Chief Technology Officer von Primetals Technologies und CEO von Primetals Technologies Austria, im Rahmen eines offiziellen Forums zwischen österreichischen und russischen Regierungsdelegationen in Wien unterzeichnet.

Anfang dieses Jahres hat Mikhailovsky HBI, das gemeinsam von USM und Mikhailovsky GOK gegründet wurde und Teil von Metalloinvest ist, Midrex und Primetals Technologies bereits mit dem Bau einer HBIAnlage in Russland beauftragt. Die beiden Anlagen werden die Produktionskapazität für das vielseitig einsetzbare Rohmaterial erheblich erhöhen und maßgeblich zur CO2 Reduktion in der Stahlindustrie beitragen. Metalloinvest festigt mit diesen Maßnahmen seine Marktführerschaft auf den heimischen und globalen HBI-Märkten und trägt damit zur Transformation der Stahlindustrie in eine grünere Zukunft bei.

Nazim Efendiev, CEO von Metalloinvest, sagte: „Mit den beiden neuen Anlagen wird Metalloinvest seine HBI-Produktionskapazität von 5 auf 9 Millionen Tonnen pro Jahr nahezu verdoppeln. Wir stärken damit unsere Position als führender Anbieter von HBI und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren und „Zero-Carbon“ Stahlproduktion. Wir sind stolz, damit unseren Anteil an den Dekarbonisierungsanstrengungen der globalen Stahlindustrie zu leisten. Wir schätzen die Expertise unserer Partner Primetals und Midrex und freuen uns darauf, dieses auch zeitlich anspruchsvolle Projekt gemeinsam umzusetzen.“

Stephen Montague, Präsident und CEO von Midrex, sagte: „LGOK 4 wird die führende Position von Metalloinvest am Handelsmarkt für HBI festigen, um die wachsende Nachfrage nach CO2-armen Stahlprodukten zu decken. Unsere H2-Ready-Technologie ist der richtige Schritt in Richtung grüne Stahlerzeugung und Klimaneutralität.“

Etsuro Hirai, CEO von Primetals Technologies Austria, sagte: „HBI hilft Stahlproduzenten, die CO2- Bilanz ihrer Produkte zu reduzieren und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Gemeinsam mit den Unternehmen von Alisher Usmanov schaffen wir die Grundlage für die Entwicklung und die ständige Weiterentwicklung einer grünen europäischen Stahlindustrie.“

Primetals Technologies und Midrex Technologies wurden für diesen neuerlichen Auftrag ausgewählt, nachdem bereits 2007 eine 1,4-MTPJ-HBI-Anlage (LGOK 2) und 2017 eine 1,8 MTPJ-HBI-Anlage (LGOK 3) erfolgreich von Metalloinvest in Betrieb genommen wurden. Anfang dieses Jahres wurde das gleiche Konsortium mit der Lieferung einer ähnlichen 2,08-MTPJ-HBI-Anlage an MHBI (Mikhailovsky HBI) in Zheleznogorsk (Russland) beauftragt Der neue Vertrag beweist einmal mehr, dass die Midrex-Direktreduktionstechnologie mit einem Marktanteil von 80% die führende Technologie auf dem Markt ist. Die neue Anlage umfasst einen Midrex-Reduktionsschacht mit einem Durchmesser von 7,15 m und einen Midrex-Reformer, der NOxarme Brenner zur NOx-Reduktion verwendet. Ein erhöhter Topgasdruck sorgt für eine höhere Ofenproduktivität und geringeren Stromverbrauch. Ein Rauchgas-Heißgebläse reduziert zusätzlich den Stromverbrauch. Außerdem wird ein System zur Rezirkulierung von heißem Feinmaterial installiert. Level 1 und Level 2 Automatisierungssysteme, einschließlich des Expertensystems DRIpax, sind ebenfalls Teil des Projektes.

Die Midrex-Anlage produziert hochwertiges HBI aus Eisenerzpellets mit dem erdgasbasierten MidrexDirektreduktionsverfahren (Midrex NG) - der umweltfreundlichsten Technologie für die erzbasierte Eisenherstellung. Im Vergleich zu herkömmlichen Eisenherstellungstechnologien wird die CO2- Bilanz einer Midrex-NG-Anlage gegenüber der Hochofeneisenerherstellung um mehr als 50% reduziert. Wenn Erdgas durch grünen Wasserstoff ersetzt wird, besteht das Potenzial, die Kohlenstoffemissionen
zukünftig noch weiter zu senken. Die vertraglich vereinbarte Anlage kann zukünftig auf die Verwendung von bis zu 100% Wasserstoff als Reduktionsmittel umgerüstet werden.

MIDREX ist eine eingetragene Handelsmarke von Kobe Steel, Ltd.
MIDREX NG ist eine Handelsmarke von Midrex Technologies Inc.

(Quelle: Primetals Technologies, Limited)

Schlagworte

AnlagenAutomatisierungBrennerCO2DekarbonisierungDirektreduktionEmissionenEnergieEntwicklungErdgasEUHandelHochofenIndustrieINGInvestitionKlimaLieferungLtdLtd.MesseMetalloinvestMidrexPrimetalsProduktionReduktionsmittelRusslandStahlStahlerzeugungStahlindustrieStahlproduktionTransformationUmweltUnternehmenWasserstoffWettbewerb

Verwandte Artikel

SMS digital begrüßt CAP am Hauptsitz von Vetta in Belo Horizonte, Brasilien
26.09.2022

Siderúrgica Huachipato beauftragt Digitalisierungsprojekt

SMS digital, ein Center of Excellence der SMS group, hat eine Vereinbarung über die Implementierung eines Pakets hochentwickelter, digitaler Services für das Stahlwerk vo...

Anlagen Arbeitssicherheit Bergbau BRIC Chile CO2 CO2-Emissionen Digitalisierung Emissionen Energie Erdgas Essen EU Gesellschaft Getriebe Hochofen IMU Inbetriebnahme Industrie ING Klima Klimaziel Klimaziele Koks Kooperation Lieferung Messung Nachhaltigkeit Optimierung Paul Wurth Produktion Produktionsprozess Roheisen Sensoren Service SMS SMS digital SMS group SMS group GmbH Stahl Stahlwerk Temperatur Transformation Transformationsprozess Umwelt Unternehmen Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wurth Zertifikat
Mehr erfahren
22.09.2022

Tibnor wird wichtiger Distributionspartner

SSAB wird 2026 damit beginnen, umweltfreundlichen Stahl in kommerziellen Mengen auf den Markt zu bringen.

BSW Entwicklung EU Gesellschaft IBU Industrie ING Lieferung Maschinenbau Modernisierung Schweden SSAB Stahl Stahlindustrie Strategie Transport Umwelt Unternehmen USA Verkauf Vertrieb Wasserstoff Wettbewerb Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Barbara Smith, Vorstandsvorsitzende, Präsidentin und Chief Executive Officer
21.09.2022

Commercial Metals Company erwirbt Advanced Steel Recovery

Commercial Metals Company (NYSE: CMC) ("CMC") gab bekannt, dass es im Rahmen seiner strategischen Expansion im Westen der USA Advanced Steel Recovery, LLC (ASR), einen fü...

DSV EU Handel Industrie ING Produktion Recycling Schrott Stahl USA Walzwerk
Mehr erfahren
Juan Carlos Valladares Eichelmann und Olaf Voss, CEO von thyssenkrupp Materials de Mexico
21.09.2022

34-Millionen-Euro-Investition in Mexiko

thyssenkrupp Materials Services setzt seine Erweiterung in Nordamerika fort und plant einen neuen Standort für den Geschäftsbereich Materials de Mexico in San Luis Potosí...

Aluminium Anarbeitung Automobil Bund Emissionen Entwicklung EU Gesellschaft Industrie ING Investition Lieferung Nachhaltigkeit Nordamerika Schuler Service Stahl Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Materials Services Transformation Unternehmen USA Werkstoff Wirtschaft Zulieferindustrie Zusammenarbeit
Mehr erfahren
20.09.2022

Zukünftige Verwendung industrieller Nebenprodukte

Bei der 11. European Slag Conference unter dem Titel "The Transformation of the steel industry and its effects on the slag value chain" stehen vom 4. bis 7. Oktober 2022...

ABB Australien Baustoffe Brasilien CO2 Dekarbonisierung Deutschland DSV Duisburg Entwicklung EU Forschung Gesellschaft Indien Industrie ING Japan Konferenz Neubau NRW Produktion Schlacke Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Transformation Unternehmen USA Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren